Sanierung der Fassade

Fast alle mehr als 20 Jahre alten Gebäude haben einen Energieverbrauch von mindestens 20 Litern Heizöl oder 20 Kubikmetern Erdgas je Quadratmeter Wohnfläche und Jahr.

Die Wärmedämmung der Außenwände bewirkt neben der des Dachs den größten Energiespareffekt. Während ein ungedämmtes Haus jährlich mehr als 10.000 kWh Energie an Wärme abstrahlen kann, sinkt der Wert mit Dämmung auf knapp ein Drittel.

Bei der Dämmung der Wände müssen "Wärmebrücken" vermieden werden. Damit sind Lücken im Dämmmaterial beispielsweise an den Fenstern oder bei Balkonanschlüssen gemeint, durch die ungehindert Wärme abgestrahlt wird.

Ungeheizte Anbauten wie Wintergärten oder Garagen, die oft auch entsprechend schlechter isoliert sind, sollten durch Wärmedämmung vom beheizten Wohnbereich abgetrennt sein.

Sanierung und verbaute Teile

Dämmung 14 cm Wärmedämmverbundsystem mit Hartschaum- oder Mineralwolldämmplatten
Kosten 22.000 Euro
Förderprogramme KfW: Gebäudesanierungsprogramm Energieeffizient Sanieren
Energieeinsparung 15.215 kWh/Jahr, 1217 Euro/Jahr

Wird nur die Fassade in diesem Umfang saniert, führt das zu einer jährlichen Einsparung von 15.215 kWh. Das spart Kosten in Höhe von etwa 1217 Euro.